Fingerloop Braiding

von Ellisa

Fingerloop braiding ist eine Technik, mit der vom 13. bis zum 15. Jahrhundert dekorative und funktionale Schnüre und Bänder hergestellt wurden. Dabei werden Schlaufen aus Fäden (also Loops) nach bestimmten Mustern zwischen den Fingern beider Hände hin- und hergetauscht, was auch den Namen erklärt.

Die bei dieser Technik entstehenden Bänder sind sehr verschieden – flache, runde, spiralige oder durchbrochene Bänder sind möglich. Es gibt auch zahlreiche Techniken für zwei Flechter. Begrenzt wird die Länge eines Bandes durch die Armlänge der Person, die das Band flechtet. Längere Bänder sind dann möglich, wenn ein Helfer die dabei entstehenden Knoten weiter Richtung Beginn des Bandes schiebt.

Zum Weiterlesen: