Heavy Fighters Practise 21/2/2018

SCA Heavy Fighting is more a concept, than a sport. It focuses on the intellectual abilities of it´s participants. Even troglodyts are able to hit each other with a stick, but only human intelligence is able to use the momentum of surprise, the practical use of Game Theory and imagination, as Peter demonstrates. Imagine him in shiny armor and with sword- than his lesson makes more sense, than this picture shows. So join us for discussion on heavy issues this Wednesday at HTC site.

Yussuf ibn Yussuf Memorial Banana Tourney

Yussuf

To the memory of our friend Yussuf ibn Yussuf (1973-2015).

Rules:

The challenge is fought in pairs. Each Heavy Fighter has to team up with a have a non-fighting partner. It was first played at Parasol War III in 2016.

First each heavy has to fight a round-robin (best of 3). For each victory he or she shall be given one banana. In case of a double-hit both opponents shall be given a banana. If an opponent delivers a good shot at the legs but still looses the fight, he shall earn half a banana.

After the round-robin is finished, the non-fighting partner has to throw the earned bananas (or half bananas) into a basket. Each hit will be counted as a point, regardless weather it was scored with a full or half banana.

Winner is the pair, who´s scored best. If the score is equal, the result achieved in the heavy fighting round-robin counts. If the score still is equal, a duel between the fighting partners (best of 5) will decide. 

Bootcamp 2015

Düdelsheim Boot Camp- Kämpfen bei Freunden

Schon als traditionelle Brauchtumsveranstaltung gilt das Boot Camp in Düdelsheim, ausgerichtet vom Shire of Meadowmarsh. Diese kleine, aber über die du_barone-unter-sichGrenzen Frankmarkts hinaus als freundlich bekannte Gemeinschaft besuchen wir schon das fünfte Jahr und jeder Besuch übertrifft den vorherigen – und unsere Erwartungen.

Boot Camp bedeutet den Traum aller Heavies: kämpfen, kämpfen, kämpfen. Zwischendurch redet man übers Lämpfen oder schaut anderen Kämpfern beim Kämpfen zu. Energisch bemühen sich die ziviliserteren Kreise auch kulturell hochstehende Aktivitäten wie Essen und Hofhaltung (court) geschickt in die Veranstaltung einzuflechten. Es ist Meadowmarsh hoch anzurechnen, hier für uns pädagogische Grundsatzarbeit zu erledigen. Wir revanchieren uns durch reichhaltige Teilnahme.

Was das Kämpferherz begehrt

Dieses Boot Camp durfte mit einem außerordentlich spannenden Lehrmeister aus Nordmark aufwarten. Jean Charles d´Avignon trug aus der „Avignoner Fechtschule“ vor, einem Fechtbuch, das SCA-konformes Schwertkämpfen inspiriert durch historische Fechttechniken lehrt und optisch wie pädagogisch sich an historischen Fechtbüchern von Meyer und Leküchner orientiert. Damit eröffnet sich eine Kombination, die den Geist der SCA hervorragend spiegelt.

An anderer Stelle kommentierten einige der besten Kämpfer Drachenwalds in der Einzelbetrachtung jeden Kämpfer und lehrten dem Beobachteten und den Beobachtern Methodik.

Mit großer Freude nutzten wir die Gelegenheit, in kleinen Melee-Szenarien den Gruppenkampf zu trainieren. Hier zeigte sich deutlich der Fortschritt, den Ad Flumen Caerulum im letzten Sommer in intensiven Trainingseinheiten erzielte. Wie die Videoauswertung beweist, stehen wir kompakt, diszipliniert und unerschütterlich im Schildwall. Auch wenn er keinen Ruhm für den Einzelnen verspricht, ist das koordinierte Vorgehen der Grundstein des Erfolges. Das Geheimnis liegt dabei in der Kommunikation der Kämpfer- was durch die vermeintlich gemeinsame Sprache mit unseren deutschen Nachbarn nicht eben begünstigt wird, wie die Videoauswertung ebenfalls beweist.

Überraschend stark vertreten war auch die Fencing-Fraktion. Respekt für diesen hochnoblen Sport, der 2015 so viele Vertreter auf einem Bootcamp vereinen konnte wie schon lange nicht mehr.

Ein Fest für den Gaumen

du-kucheDie Verpflegung übertraf wohl alles bisher dagewesene. Die Speisenfolge wäre umjubelter Höhepunkt jedes Krönungsfestes gewesen. Die nüchterne Halle des Düdelsheimer Turnvereins wurde von der Küchentruppe in einen heiligen Schrein des Genusses verzaubert. Bevor die gewagte Mahlzeit in den Untiefen der Social Mediakanäle in Vergessenheit gerät, hier nochmal die Aufzählung der Köstlichkeiten:

FREITAG ABEND (circa 19 Uhr 30 bis 23 Uhr 30)

Bunte Kichererbseneintopf mit Buchweizen und Putenfleischwürtschen

Hausgemachte Bauernbrot
und Kräuterbutter

Apfelmandelzimt Brotpudding

SAMSTAG
MITTAG SNACK ( Von circa 12 Uhr 30 bis 14 Uhr 30)

Fleisch

Biffteki ( Mit Feta gefüllte Rindhackriegel aus Griechenland)

Honey spiced roasted chickensticks (in Honig mit Gewüzen marinierte gegrillte Hähnchenstiks)

Kräuterquark

Salat

Hirse Salat (mit Gurken/Radischen/ Lauchzwiebeln/ Pastinaken/ Kürbiskernen…)

Rote Bete Salat (mit Forelle/ Orange/ Lauchzwiebel / Schwarzwurzeln / Sonnenblumenkerne…)

Brot

Hausgemachtes “partyrad”
 Brot

Clafouti (Französische Kirschwehe)


FEAST

SUPPE

cretonnée (Erbsensuppe mit Speck oder mit Lauch) (warm)

SALMY

Olivenente mit Waldpilzen in Weißweinrahmsauce (oder Olivenente in Weißweinrahmsauce / oder Waldpilzen in Weißweinrahmsauce) 
mit Safranreis (warm)

PASTETE

gefüllte Rinderhackbraten in Teig (warm)

EIER

gefüllte gekochte Eier mit Hummus (Kichererbsenpüree)

gefüllte gekochte Eier mit Räucherlachsmousse

SALAT

frischer Sauerkrautsalat (Kraut/ Mohren/ Äpfel/Gouda/ Kerbel/ gerostete Pinienkerne…)

Gurkensalat in süßer Senf Yogurt-Dillsauce

BROTKORB

hausgemachte Hefebrötchen

hausgemachte Laugenbrötchen

KÄSEPLATTE

Roquefort/ Emmentaler/ Ziegenkäse/ Brie… /Butter

NACHTISCH

Süße “Blanc- manger” (Mandelmichcreme) mit Aprikosenmousse

Honigküchlein mit Zitronat

Birnen und Trauben

RAUSSCHMEIßER

Hypocras

Kandierter Ingwer

In 5 Gewürzen karamelisierte Mandeln

Wir verneigen uns vor der Leistung, das ausgefallene Mahl noch dazu für etwa 70 Personen zubereitet zu haben und danken für dieses Geschenk.

Seitenblicke

Wir freuen uns über zwei Auszeichnungen für unsere Kämpfertruppe: Peter und Roman wurden für langjährige Tapferkeit und nicht enden wollenden du-aoa_peterjpgTrainingseifer mit dem “Award of Arms” ausgezeichnet. Der kulturelle Höhepunkt war wie immer das spätabendliche Absingen der Düdelsheimer Hymne, die vom „Freiwilligen Klangkörper Ad Flumen Caerulum“ mit Inbrunst zum Vortrag gebracht wurde.

Ein Lebenszeichen erhielten wir vom Sunshade: in schon gewohnt frecher Weise wurde die Barnonie von Knights Crossing und das Shire Ad Flumen Caerulum herausgefordert, den Sunshade zurückzuerobern. Wir werden unseren neuen Freunden aus der Baronie den Weg weisen, wo sich die Burg des geheimnisvollen Diebes, der mit drei X zu unterschreiben pflegt, befindet.

du-parasol-war

Für die Fotos bedanken wir uns bei Thorsten George.

*Update*: Videos sind hier zu finden.

Parasolwar Bericht – Update: jetzt auch mit Kochbuch

Dies St. Mauritii stiften Frieden

gruppenbildMit einem versöhnlichen Ende beschlossen die Baronie von Knights Crossing und das Shire Ad Flumen Caerulum den Parasol War. In einem beherzten Kampf siegten unter dne Augen von Königin Morrigan und König Lief die Ritter von Knights Crossing unter der Führung von Baron Konrad von Lewenstein gegen das eilig zusammengezogen Heer von Lord Flose Thordsson.

 

 

arnulf
Ein VIVAT dem neuen Mitglied des königlichen Hofes: Arnulf der Zeilner wurde für seinen jahrelangen und nimmermüden Einsatz für die Society mit dem Titel eines Barons ausgezeichnet.

Doch wurde die Freude getrübt, denn die Wurzel allen Übels, der umstrittene Sunshade, verschwand noch während des Versöhnungsfestes.

In vier nerven- und kräftezehrenden Wettbewerben wurde gestritten. 22 Kämpferinnen und Kämpfer nennt die Turnierrolle. Während im Banana(Rose)Turney sich die klar überlegene Qualität der Partei von Baron Konrad erwies, erlangte die noch junge Truppe von Ad Flumen Caerulum dank harter Disziplin und geschickter Finger der Arts&Science-Knüpferinnen den Sieg im Brückenkampf. Der bewaffnete Wettlauf um die Sunshade-Teile und die abschließende Feldschlacht gingen klar an Knights Crossing. Den glorreichen Sieg der Kämpfer ergänzte Baron Konrad durch  durch den Gewinn des Clout Bogenschießens. Äußerst knapp war die Entscheidung beim Vergleich der Handwerkskunst mit den zuvor erkämpften Bananen. Der Bananenhelm bzw- -krone aus Ad Flumen Caerulum ergab schließlich den Ausschlag.

In den Pausen der Wettbewerbe forderte Yussuf ibn Yussuf, Queen´s Champion und Marshall in Charge die anwesenden Kämpfer zum Duell um die Ehre der Königin und um einen Obolus für die königliche Reisekasse.

Beim abendlichen Feast bescherte die Küche einen allgemeinen Sieg und verwöhnte die erlesene Gästeschar mit einer Speisenfolge, von der noch lange geschwärmt wird. Umschmeichelt von lieblichen Klängen von Dudelsack und Drehleier servierte die Küchencrew Grüne Suppe, Grüne Eier, Griechische Hühner, Schweinsbraten mit sauren Rüben, Spinat mit Mandeln, Apfel-Zwiebel-Gemüse und Dinkel mit Kräutern und Spinatstrudel. Veilchenpuddig, Nusspudding, Birnenpudding und für die Nimmersatten eine Käseplatte entzückten das Königspaar und Gefolge gleichermaßen.

Zur Nachspeise erschütterte dann noch ein Zwischenfall die fröhliche Gemeinschaft: insgeheim verschwand der Sunshade, um dessen Besitz gestritten wurde. Ein Unbekannter hinterließ eine kryptische Botschaft, in der der Friedenswillen der Beteiligten offen angezweifelt wurde. Der Unterzeichnende verkündete weiters, dass der Sunshade verschwunden bleiben solle, so lange es nicht untrügliche Beweise für die Freundschaft der beiden Länder gäbe. Wie diese Beweise auszusehen hätte, blieb offen. Spekulationen um die Absicht und Herkunft des Räubers zogen sich bis in die frühen Morgenstunden.

Hier gehts zu den Bildern

***Update***

Das schon beschriebene Festmahl kann natürlich auch nachgekocht werden. Interessierte klicken hier:

Kochbuch ParasolWar 2014 (Format: pdf, Größe: ca. 8 MB)

Demo in Herrnleis 2014

Weltberühmt in Ladendorf

Mittelalter-Schnuppertag in Herrnleis/NÖ

 

Den Palmsonntag 2014 gestaltete das Shire Ad Flumen Caerulum mit einer umfassenden Demonstration über das österreichische SCA-Vereinsleben. Nachbarn und Lokalpresse waren begeistert.

SCA, das zeitgenössischeMittelalter, ist ein Hobby zum Mitmachen. Wie und wo, das zeigte unser Shire am 13. April in der kleinen Gemeinde Herrnleis (gehört zu Ladendorf!), in der die Familie Zeilner und der eingetragene Verein ihren Sitz haben. Wer sich unter Herrnleis wenig vorstellen kann, dem sei erklärt: gegen Herrnleis wirkt Düdelsheim wie eine mondäne Großstadt im Range von Rom oder Paris. Bekannt wird diese Ortschaft durch das Banenenbaum-Wunder: jeweils am Palmsonntag trägt die Lärche hinter dem Feuerwehrheim aus wundersamen Gründen Bananenfrüchte, aber das ist eine andere Geschichte.

Dennoch lockte die lokal angekündigte Leistungsschau einige Dutzend Zuseher aus der Nachbarschaft an, die mit dem zunehmenden besser werdenden Wetter ihre Stuben verließen und den Kirchgang mit einem Schnupperbesuch im SCA-besetzten Feuerwehrheim verbanden. Große Attraktion war das Heavy-Fighter-Training, das naturgemäß die größere Publikumswirksamkeit als Brettchenweben bietet. Das ist einigermaßen unfair, denn für beides ist Ausdauer und Konzentration erforderlich und beim Brettchenweben entstehen die schöneren Muster, die nebenbei dauerhafter als blaue Flecken sind.

Yussuf schlüpfte bereitwillig in die Rolle des Erklär-Bär und fand mit eloquenten Sprachbildern wie immer den richtigen Draht zu den Besuchern („Sicherheit ist wichtig, wir wollen nachher auf ein Bier und nicht ins Krankenhaus“). Immerhin 10 aktive Heavies tummelten sich in ungewohnter Umgebung (Tageslicht!) und zertrampelten zum Gaudium der Zuseher die Löwenzahnwiese der Hernleiser Florianijünger. Die taktische Disziplin in der Schildreihe wird von mal zu mal besser. Heavy Fighting ist bekanntlich kein Zuschauer-Sport, durch Einlagen wie Gruppenkämpfe und schönes Sterben kann aber einiges an Reiz verbessert werden. Besonders anerkannt wurde vom Publikum die hohe Frauenquote (30%) und deren furchtloser Einsatz.

Unter Dach waren derweil kulinarische („Arme Ritter“, ein Rezept aus Knight´s Crossing) und künstlerische Kostproben (musikalischer und handwerklicher Natur) angeboten, um das Bild der SCA in der gesamten Breite zu bieten.

EXTERNER Link: Bericht in der NÖN

 

 

SCA Demo Herrnleis

Am 13.04. lädt der ortsansässige Mittelalter-Verein SCA-Austria zu einem Tag der offenen Türe in das Dorfzentrum Herrnleis ein.

Neben allgemeinen Informationen zu den Vereinstätigkeiten gibt es Musik, Spiele, Handwerk und Handarbeit, sowie kulinarische Kostproben, Kampfsport (Training in Rüstung ab 14:00 Uhr) und vieles mehr!herrnleis demo

Datum: Sonntag, 13. April 2014

Zeit: 10:30 – 17:30 Uhr

Ort: Dorfzentrum 2126 Herrnleis 5

(Freiwillige Feuerwehr)

Eintritt frei